Wohnprojekte in Hannover

Bundesweiter Austausch zu Konzeptverfahren

Austausch - Konzeptvergaben für Grundstücke an Wohnprojekte

Diese bundesweiten Treffen zum Austausch "Konzeptvergaben für Grundstücke an Wohnprojekte" finden seit 2017 statt und geben Raum, Erfahrungen auszutauschen und Lösungen für Problemstellungen gemeinsam zu erarbeiten. Mehr als 30 Instituionen, Stiftungen, Beratungsstellen, Ministerien und Stadtverwaltungen sind hier mittlerweile vertreten und bringen ihre Erfahrungen in die Diskussionen ein.

Initiiert und thematisch vorbereitet werden diese bundesweiten Treffen vom
- FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung – Dr. Josef Bura
- mitbauzentrale München – Natalie Schaller
- Netzwerk Leipziger Freiheit – Jens Gerhardt
- Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen e.V. – Birgit Kasper

2019 Austausch Frankfrut/Main

zurzeit in Vorbereitung

2018 Austausch Hannover

Der zweite bundesweite Erfahrungsaustausch zum Konzeptverfahren fand am 11. und 12. Oktober 2018 in Hannover statt mit über 40 TeilnehmerInnen bzw. VertreterInnen aus unterschiedlichen Wohnprojekt-Beratungsinstitutionen und 14 Städten. In diesen Städten wird bereits das Konzeptverfahren angewandt und jede Stadt hat das Verfahren nach eigenen Kriterien entwickelt. Jährlich steigen neue Städte in die Konzeptvergabe ein oder modifizieren ihre bestehenden Verfahren.

Gastgeber waren die Stadt Hannover und die Beratungsstelle vor Ort "Wohnprojektmentoren".
Die Dokumentation der Veranstaltung finden sie auf der Webseite des FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung
http://verein.fgw-ev.de/files/finaldoku-konzeptverfahren-2018-hannover.pdf


2017 Austausch Leipzig

Der erste bundesweite Erfahrungsaustausch zum Thema "Konzeptverfahren und Liegenschaftsgeschäften mit gemeinschaftlichen Wohnprojekten” fandt am 9. und 10. November 2017 in Leipzig statt. Vorgestellt wurde eine erste Analys zu Konzeptverfahren durch eine bundesweite Umfrage zur Veräußerung von Grundstücken an kooperative Wohnprojekte (Baugemeinschaften) und ihre jeweiligen Bedingungen. Fazit ist, dass sich sukzessive deutschlandweit immer öfter Konzepte und Ideen statt Höchstpreisgebote in den Vergabeverfahren als Instrumente angewendet werden.

Gastgeber waren die Stadt Leipzig und die Beratungsstelle vor Ort "Netzwerk Leipziger Freiheit".
Die Dokumentation der Veranstaltung finden sie auf der Webseite des FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung
http://verein.fgw-ev.de/files/dokumentation_bundesweiter_austausch_konzeptverfahren.pdf