Wohnprojekte in Hannover

weitere Grundstücksoptionen für gem. Wohnformen

Bumke-Gelände

ehemaliges Bumke-Gelände in der Nordstadt von Hannover
Am Engelbosteler Damm 5+9 entsteht auf dem ehemaligen Gelände des Sanitär- und Elektrogroßhandels Bumke ein neues Quartier. Aufgrund der großen Bedeutung des Standorts für den Stadtteil und einem hohen öffentlichen Interesse an der Entwicklung, startete im November 2018 ein öffentlicher Dialog- und Planungsprozess. Ziel des Prozesses war es, ein städtebauliches und programmatisches Realisierungskonzept zu entwickeln.

Ergebnissen der Beteiligung aus zwei öffentlichen Foren und einem moderierten Prozess in einem Arbeitskreis aus Vertreter*innen, Initiatien und Institutionen des Stadtteils, der Politik, der Stadtverwaltung, des Eigentümers (Gerlach Gmbh) und Expert*innen wurden Leitlinien für ein Realisierungskonzept erarbeitetn und formuliert. Zukünftig sind auf dem Gelände 86% der Nutzungsflächen für Wohnen vorgesehen, das entspricht ca. 145 Wohnungen. Von diesen 145 Wohnungen werden 70% als Miet- und 30% als Eigentumswohnungen realisiert. In den Gebäuden am E-Damm soll in den unteren Geschossen Gewerbeflächen entstehen, auf dem gesamten Areal werden sich außerdem gemeinwohlorientierte Nutzungen wie eine Kita oder ein Sharing-Kiosk verorten. Durch die vorgeschlagene Reduzierung des Stellplatzschlüssels auf den Faktor 0,4 wird ein autoarmes, fahrrad- und fußgänger*innenfreundliches Quartier entstehen, das gleichermaßen
Außenräume mit hoher Aufenthaltsqualität und vielen Grünflächen bereitstellt.

Präsentations-Termin Ergebnisse Arbeitskreis zum Bumke-Gelände
Datum: Dienstag, 26.11.2019
Ort: Christuskirche, Conrad-Wilhelm-Hase-Platz 1, 30167 Hannover
Uhrzeit: 18-21 Uhr, Einlass 17.30 – 18.00 (über den Eingang Schloßwender Straße)

ausführliche Informationen zu den
Rahmenbedingungen Bebauung - ehemaliges Bumke-Gelände, siehe www.e-damm5plus9.de

Buchholzer Grün

Im Osten von Hannover entsteht ein neues Wohnquartier auf dem ehemaligen Gelände des Oststadtkrankenhauses. Vielleicht ein "Zuhause" für gemeinschaftliche Mietwohnprojekte. Auf der Webseite der städtischen Wohnungsbaugesellschaft hanova sind die Akteure der einzelnen Baufelder in einer Karte dargestellt. 2019-buchholzer-gruen---hanova.pdf [801 KB]

hanova.de/index.php/bauprojekt/buchholzer-gruen/

Kronsberg "ecovillage-hannover"

urban ecovillage hannover
von der Tiny-House-Siedlung über Gartenstadt-Konzepte bis zu
mehrgeschossigen Gebäuden für gemeinschaftliche Wohnprojekte

experimentelles Wohn- und Lebensquartier
- gemeinschaftliche Lebensformen in selbstbegrenzter Lesbensweise und geringem ökologischen Fußabdruck
- sozialverträgliches Planen, Bauen und Zusammenleben
- mit geringem individuellen Flächenbedarf und möglichst geringen Bau- bzw. Mietkosten

Informationsabend 22. Mai 2019 - 19 Uhr
Projektpräsentation "ecovillage Hannover" in der Zukunftswerkstatt (Am Ihmeplatz 7E zweites OG)
Anmeldung bis 20. Mai 2019
info@wohnprojektmentoren-hannover.de

Mehr Informationen zu dieser Projektidee
www.ecovillage-hannover.de

KronsRode

Am südlichen Kronsberg entsteht ein neues Wohngebiet mit insgesamt ca. 3.500 Wohneinheiten. Das Baugebiet ist in drei Projektareale gegliedert: Nord, Mitte und Süd. In KBS Mitte ist die Bebauung mit Mehrfamilien- und Reihenhäusern, Einzelhandels- und Dienstleistungsangeboten, sowie einer Grundschule und Kindertagesstätte vorgesehen. Ein Viertel der Wohnungen wird öffentlich gefördert, um günstigen Wohnraum anbieten zu können. Energetisch werden alle Häuser mindestens im KfWEffizienzhaus-55-Standard geplant.
Akteure sind unterschiedliche Firmen der lokalen Wohnungswirtschaft. Dazu zählen, neben hanova, die Delta Bau AG, Gundlach GmbH & Co. KG Bauträger, die KSG Hannover GmbH, die meravis Bauträger GmbH, sowie der Spar- und Bauverein eG. Die Gesellschaften haben zum Erwerb der Baulandfläche eine gemeinsame Projektgesellschaft gegründet. Baubeginn ist für Mitte 2020 angedacht.
www.kronsrode.de

Wasserstadt-Limmer

Der erste Bauabschnitt grenzt an die vorhandene Bebauung Limmers an. In drei- und viergeschossiger Bauweise sind die meisten Wohnungen vorgesehen. Daneben wird es Reihen- und Stadthäuser geben. Bereits im ersten Bauabschnitt wird eine Kindertagesstätte erbaut. Außerdem sind betreutes sowie studentisches Wohnen vorgesehen. Ein Nahversorger mit zusätzlichen Dienstleistungs- und Gesundheitsangeboten komplettiert diesen Bereich.

In den weiteren Bauabschnitten entsteht Wohnen in unterschiedlichen Formen und unter Berücksichtigung der Nachfrage aus der Gesellschaft. Die zentralen Einrichtungen für Handel, Gewerbe und Dienstleistungen an der Wunstorfer Straße werden nach Westen im Bereich des ehemaligen historischen Conti-Verwaltungsgebäudes erweitert. In der exponierten Lage der Inselspitze werden öffentliche Freiflächen mit einem Bootsanleger entstehen. Außerdem ist ein gastronomisches Angebot vorgesehen. Entlang der Haupterschließungsstraße erfolgt die Busanbindung, die die Wasserstadt schnell und bequem erreichbar macht.
www.wasserstadt-limmer.de

hannover voids

www.hannover-voids.de
Auf dieser Seite werden Baulücken, Freiflächen und ähnliches im Stadtbild gezeigt, die temporär oder langfristig anders genutz werden sollten/könnten. Evtl. auch ein zukünftiger Standort für gemeinschaftliche Wohnprojekte?